Sicherheit bei Autogasfahrzeugen


Brand- und Crashtests haben bewiesen, dass Fahrzeuge mit Autogas genauso sicher sind wie etwa Fahrzeuge mit Benzin. Um die Sicherheit dieser Fahrzeuge zu gewährleisten sind z.B. mehrere Sicherheitsmechanismen in den Tank und die zu- sowie abführenden Verbindungen eingebaut. Der Füllleitungsanschluss etwa ist mit einem Rückschlagventil ausgestattet. Dieses verhindert einen Gasaustritt falls das Rohr beispielsweise bei einem Unfall reißen sollte. Die Leitung, durch die das Gas zum Motor strömt, besitzt ebenfalls ein Sicherheitsventil, ein Magnetventil. Dieses schließt sich sofort sobald die Stromversorgung unterbrochen wird. Wenn also z.B. bei einem Unfall der Stromfluss abreißt, so schließt sich das Ventil automatisch, damit kein Gas ausströmen kann. Sollte es zu einem Brand kommen, so sind die Tanks selbst bei einem Überdruck von bis zu 35 bar sicher. Hierfür sorgen entweder ein separates oder aber ein integriertes Überdruckventil. Dieses öffnet sich bei einem Druck von 25 bis 28 bar, so dass das Gas kontrolliert abgelassen werden kann. Dies verhindert, dass der Tank berstet.

Reich sind wir zwar an dreißig Millionen Autos, aber arm, bettelarm, an reinem Trinkwasser und gesunder Atemluft.

-Hubert Weinzierl (*1935), dt. Naturschützer-