Monovalenter Antrieb


In Bezug auf den Antrieb mit Autogas gibt es zwei verschiedene Varianten: den monovalenten Antrieb und den bivalenten Antrieb. Monovalenter Antrieb bedeutet, dass das Fahrzeug ausschließlich mit Autogas betrieben wird. Dies ist jedoch bisher die Minderzahl der Autos. Die meisten Autos, die heutzutage mit Autogas betrieben werden, können wechselweise mit Autogas oder Benzin betrieben werden. Dies bezeichnet man dann als bivalenten Antrieb. Der Wechsel von Autogas auf Benzin und umgekehrt kann während der Fahrt entweder manuell oder automatisch geschehen. Meist wird empfohlen, zusätzlich einen sogenannten Additiv-Beimenger einzubauen oder ein sogenanntes Additiv in den Benzin- und Gastank beizufügen, um einen schnellen Verschleiß der Teile zu verhindern. Es ist aber auch möglich, eine Gasanlage einzubauen, die automatisch etwas Benzin im Gasbetrieb beimengt. Der Vorteil des bivalenten Antriebes besteht darin, dass man mit dem Fahrzeug eine größere Fahrstrecke zurücklegen kann als mit einem monovalenten Fahrzeug, da hier ja zwei Kraftstoffvorräte zur Verfügung stehen.

Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird.

-George Adamson (1906-89), engl. Tierschützer-