Oktanzahl


Die Oktanzahl bezeichnet die sogenannte Klopffestigkeit eines Kraftstoffes. Je höher diese Oktanzahl liegt, desto höher ist die Klopffestigkeit. Je höher die Klopffestigkeit eines Kraftstoffes liegt, desto seltener tritt das sogenannte „Klopfen“ auf. Hierbei handelt es sich um Fehlzündungen, die sich durch ein Klopfen bemerkbar machen. Diese Fehlzündungen können unter Umständen den Motor schädigen. Der Kraftstoff für Fahrzeuge besteht aus einem Gemisch von Isooktan, das einen relativ hohen Flammpunkt besitzt und n-Heptan, welches einen sehr niedrigen Flammpunkt hat. Die Oktanzahl nun bezeichnet das Mischungsverhältnis dieser beiden Stoffe zueinander. Bei einer Oktanzahl von 93 z.B. besteht die Kraftstoffmischung zu 93 Prozent des Volumens aus Isooktan und zu 7 Prozent des Volumens aus n-Heptan. Je höher also die Oktanzahl, desto höher ist der Anteil an Isooktan und desto „klopffester“ ist der Kraftstoff. Super bleifrei etwa hat eine Oktanzahl von mindestens ROZ 95, wobei ROZ für Research Oktanzahl steht. Autogas hat eine Oktanzahl zwischen 103 und 111 ROZ. Hier ist das Isooktan/n-Heptan-Gemisch nicht mehr anwendbar.

Umweltschutz ist eine Chance und keine Last, die wir tragen müssen.

-Helmut Sihler (*1930), östr. Topmanager-