Was sind Additive?


Wer ein Fahrzeug fährt, das mit Autogas betrieben wird, der sollte unbedingt darauf achten, dass er dem Fahrzeug ein sogenanntes Additiv zuführt. Additive sind Schmier- und Pflegestoffe, die entweder im Tank oder direkt im Verbrennungsprozess zugefügt werden. Dies ist wichtig, da Autogas sehr trocken ist und von sich aus keinerlei Schmierstoffe enthält. Folge davon ist, dass auf Dauer die Ventile einschlagen können. Bei Autogasfahrzeugen mit ungehärteten Ventilen würden diese auf lange Frist gesehen zerstört werden. Man kann nun die ungehärteten gegen gehärtete Ventile austauschen. Dies ist jedoch ziemlich teuer. Eine andere und deutlich billigere Möglichkeit ist es, Kraftstoffadditive zuzufügen. Diese schützen nicht nur die Ventile, sondern auch den Motor. Wichtig ist nur, dass die Füllmenge der Additive regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf nachgefüllt werden muss. Es besteht auch die Überlegung, dem Kraftstoff von vorne herein ein schützendes Additiv beizufügen. Zur Zeit sind in Deutschland drei Additive auf dem Markt: Flashlube Valve Saver Fluid, P 1000 Longlife und Tunap micrologic Premium System.

Reich sind wir zwar an dreißig Millionen Autos, aber arm, bettelarm, an reinem Trinkwasser und gesunder Atemluft.

-Hubert Weinzierl (*1935), dt. Naturschützer-