Die ECE-R 67-01 Norm


Die ECE-R67/01 Norm ist eine Regelung der Vereinten Nationen. Sie ist seit dem Jahr 2001 auch in Deutschland gültig. Diese Norm legt fest, welche Anforderungen an eine Autogasanlage, die in ein Fahrzeug eingebaut werden soll, sowie an deren Ausrüstungsteile zu stellen sind. Dies hat zur Folge, dass jedes einzelne eingebaute Teil der Grundlage dieser Regelung entsprechen muss. Darum muss auch auf jedem einzelnen Teil, das in das Fahrzeug eingebaut wurde, wie etwa dem Tank oder den Magnetventilen das ECE-Zertifikat angebracht sein muss.

Ist die ECE-R67-01 Norm oder ECE-R 110 Norm sinnvoll?

Sinnvoll ist diese ECE-R67/01 Norm, um eine gewisse Sicherheit zu gewährleisten. Würde ein Einbau ohne jegliche Normen stattfinden dürfen, so könnten sicherheitsrelevante Einbauteile von minderer Qualität eingebaut werden und den gesamten Strassenverkehr, also auch Unbeteiligte gefährden.

Welche Teile müssen nach ECE-R67-01 Norm zertifiziert sein?

Alle sicherheitsrelevanten Einbauteile müssen nach ECE-R67-01 Norm oder ECE-R 110 Norm zertifiziert sein. Keine Werkstatt darf nicht zertifizierte Teile einbauen, wenn das Fahrzeug für den Straßenverkehr zugelassen werden soll.

Welche Vorteile bietet die ECE-R 67-01 Norm

Neben der oben schon erwähnten Sicherheit bietet die Zertifizierung durch ECE-R67/01 beziehungsweise der ECE-R 110 müssen Gasanlagen nciht wiederkehrend geprüft werden. Lediglich nach einem Neueinbau oder einer Reparatur, nach einem Fahrzeugzusammenstoß (Unfällen) oder nach Einwirkung durch Feuer muss die Gasanlage erneut geprüft werden. Dies spart dem Fahrer bzw. der Fahrerin nervige wiederkehrende Prüfungen und somit Zeit und Geld. Die ECE-R67/01 Norm bzw. die ECE-R 110 Norm ist demnach für alle Verkehrsteilnehmer sinnvoll.

Lassen Sie uns alles daransetzen, daß wir der nächsten Generation, den Kindern von heute, eine Welt hinterlassen, die ihnen nicht nur den nötigen Lebensraum bietet, sondern auch die Umwelt, die das Leben erlaubt und lebenswert macht.

-Richard von Weizsäcker-